Unsere Geschichte

HISTORIE

  • 1789

    Die älteste Darstellung eines Brandes in unserer Gemeinde stammt aus dem Jahre 1789. Das hier abgebildete Votivbild, es wird im Kameradschaftsraum der Feuerwehr aufbewahrt zeigt diesen Brand

    Die Inschrift hält fest, dass das Schmids Haus total abgebrannt, sein die anstoßenden und alle übrigen Schadlos. Die Ehre gebührt ohne streitig der Mutter Gottes und den angerufenen Heiligen.

  • 1885

    Mit 01.01.1885 wurde von Vinzenz Markt – die damalige Bezeichnung lautete für den Kommandanten – Obmann, die Freiwillige Feuerwehr Hatting gegründet. Erhalten im Namensbuch der Feuerwehr sind die einzelnen Mitglieder die hier aufgeführt sind. Insgesamt 22 Mann waren im ersten Jahr als Mitglieder eingetragen.

  • 1906

    Am 26. Feber 1906 hat der damalige Hauptmann Josef Lair ein Gesuch an die Hohe k.k. Statthalterei zwecks Erlassung von Statuten für die Feuerwehr Hatting eingereicht hat. Diese Statuten wurden auch entsprechend erlassen und hatten von da an Gültigkeit.

  • 1932

    Am 26. November 1932 brannte der Stadel des Franz Geyr zur Gänze ab. Das Haus konnte geschützt werden. Der Bericht verweist darauf, daß durch glückliche Umstände und Windstille die Häuser der Besitzer Mader und Zangerle gerettet werden konnten. Dazu ein Bericht im Tiroler Anzeiger am 6.Dezember 1932

  • 1935

    In diesem Jahr wurde auf Initiative einiger Männer am Hattingerberg der Löschzug gegründet. Ziel und Zweck war es, die Löschwasserversorgung und die notwendigen Einsatzkräfte vor Ort zu haben.

    Für den Löschzug Hattingerberg wurde eine neue Motorspritze angeschafft. Fabriziert wurde der KLEINE FLORIAN von der Firma Rosenbauer in Linz und hatte eine Leistung von 250 l / min bei immerhin 4 bar!

  • 1937

    Am Dienstag, den 23.03.1937 brach um 07.45 Uhr im Doppelhaus des Josef Wild und Engelbert Risser (das außerdem noch von zwei Parteien mit 6 Kindern bewohnt wurde) ein Brand aus. Die Ortsfeuerwehr erschien sofort am Brandplatze, in überraschend kurzer Zeit der Löschzug Hattingerberg, sowie die Feuerwehren von Polling, Pettnau, Zirl, Inzing und Telfs. Bei dem Zusammenarbeiten unter dem Kommando des Wehrführers Karl Praxmarer gelang es aber aus dem in Flammen stehenden Doppelhaus das Vieh und den größten Teil der Einrichtungsgegenstände dem gefräßigen Elemente zu entreißen und das Feuer auf das eigentliche Brandobjekt zu beschränken, das allerdings trotz Wasserzuführung mittels 11 Schlauchlinien bis auf die Mauern niederbrannte.

  • 1938 -1945

    Über die Kriegsjahre ist in der Chronik Hatting nicht viel niedergeschrieben. Über einen Auflösungsbefehl wurde auch die FF Hatting 1938 aufgelöst und in die Reichs Feuerpolizei eingegliedert.

    Es wird berichtet von Übungen, Vollversammlungen, über die Straßensammlung für die Winterhilfe. Kleineren Einsätzen. Auch wenn andernorts Einheiten mit Frauen zur Brandbekämpfung aufgestellt wurden, konnte in Hatting eine kleine Einheit von den nicht eingerückten Männern aufrecht erhalten werden.

  • 1945

    Die Chronik wurde im Jahre 1942 eingestellt und erst wieder am 26.5.1945 mit dem Brandbericht beim Ötztaler wieder aufgenommen.

    Die Jahre nach dem Krieg waren geprägt vom Wiederaufbau der Feuerwehr und das Protokollbuch erzählt von verschiedenen Übungen und Versammlungen jedoch kaum ein nennenswerter Einsatz.

  • 1950 iger

    In den 50iger Jahren ging auch die Modernisierung bei der FF Hatting weiter. Es wurde eine neue Motorspritze Marke GUGG angeschafft, auch noch im Besitz der Feuerwehr und man höre und staune eigentliche einsatzbereit und funktionsfähig.

  • 1985

    100 Jahr Feier

    Das Jubiläumsfest war geprägt von der Fahnenweihe bei der Erna Wieser als Fahnenpatin fungierte.

    Leider war einige Tage darauf die Freude wieder verflogen, als man in der Diözese Innsbruck darauf kam, dass es sich bei Pfarre Kolbe der die Fahnenweihe vorgenommen hatte, um einen falschen Pfarrer gehandelt hat. Die Zeitungen hatten zu berichten.

  • 1990 iger

    Die 1990iger Jahre waren geprägt von einer rasanten Entwicklung der Feuerwehr Hatting. So wurde das Gerätehaus am Hattingerberg erneuert und im Dorf konnte man 1996 in ein neues Mehrzweck und Wohnhaus übersiedeln.

    Neu angeschafft wurde auch ein KLF für das Dorf. Das erste neue Fahrzeug seit Generationen.

  • 2000

    Anschaffung eines neuen KLF - Mercedes Sprinter von Rosenbauer. Das erste "neue" Löschfahrzeug für die FF Hatting

  • 2005

    Anschaffung eines TLF 2000

  • 2010

    Anschaffung LAST

Kommandanten und Stellvertreter

  • 10 Kommandanten und 14 Stellvertreter seit der Gründung 1885

  • 1885 - 1921

    Markt Vinzenz

    Krug Karl

    Lair Josef

  • 1921 - 1923

    Kommandant Alois Spiss

    Stellvertreter Heinrich Krug

  • 1925 - 1928

    Kommandant Eduard Mader

    Stellvertreter Heinrich Krug

  • 1928 -1969

    Kommandant Karl Praxmarer

    Stellvertreter Heinrich Krug 1928 - 1937

    Stellvertreter Josef Kostner 1937 -1958

    Stellvertreter Albin Praxmarer 1958 -1969

  • 1969 -1976

    Kommandant Albin Praxmarer

    Stellvertreter Karl Praxmarer

  • 1976 - 1993

    Kommandant Franz Neurauter

    Stellvertreter Herwig Riedl 1976 - 1983

    Stellvertreter Ernst Wieser

    Franz Neurauter
  • 1993 - 1996

    Kommandant Klaus Geyr

    Stellvertreter Robert Zangerl

    Klaus Geyr
  • 1996 -1999

    Kommandant Zangerl Robert

    Stellvertreter Helmut Gröbmer 1996 - 1998

    Stellvertreter Nikolaus Moll 1998 - 1999

    Robert Zangerl
  • 1999 - 2003

    Kommandant Nikolaus Moll

    Stellvertreter Matthias Wild

    Nikolaus Moll
  • 2003 - 2018

    Kommandant Matthias Wild

    Stellvertreter Christian Kapferer

    Matthias Wild
  • seit 2018

    Kommandant Matthias Wild

    Stellvertreter Simon Hussl

Copyright © Freiwillige Feuerwehr Hatting 2017/2018

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.